History

Wie so oft war ich mit meinem Skateboard in der Stadt unterwegs und hatte mir ein, zwei neue Sachen geleistet, die ich wie üblich in einer „stinknormalen“ Plastiktüte transportierte. 

Recht unpraktisch wenn man mit Vollgas losshredden will. Also habe ich mir kurzerhand mit einem Schnürsenkel, ein paar Heftklammern und besagter Plastiktüte einen ersten „ur-hungric“ gebastelt.

Die Idee praktische, handliche und individuelle Bags zu designen war geboren.

 

 

Ich durchstöberte die Stadt St. Gallen nach Stoffen und konnte mit Hilfe meiner Freundin eine Nähmaschine besorgen. Von da an produzierte ich die ersten Prototypen des heutigen hungric-bags, entwickelte die Verarbeitung immer weiter und experimentierte mit neuen Stoffen und Materialien. Eigentlich waren die Taschen anfangs für den Eigenbedarf gedacht. Es sprachen mich aber immer mehr Freunde und Bekannte auf die Taschen an. Tja, und schliesslich durfte ich meine erste Tasche verkaufen.

 

 

Das war im Frühling 2011. Seit dem hat sich einiges verändert.

 

 

Ich produziere nun fast hauptberuflich, habe viele Erfahrungen gesammelt und habe es geschafft mit effizienten Arbeitsschritten und trotz ausschliesslicher Handarbeit ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis für euch zu schaffen.

 

 

Die Stoffe kommen fast ausschliesslich aus dem Stoffladen Walser in Engelburg und die Seile stammen aus der Seilfabrik Ullmann in Abtwil.

So wird  die Wirtschaftsregion Ostschweiz unterstützt und alles bleibt fair und Swissmade.

 

 

Die Geschichte von hungric hat gerade erst angefangen und ich hoffe, dass ich noch viele Menschen mit meinen Kreationen und Ideen glücklich machen kann.

 

Rico